Heimatverein Düngstrup e.V.

   

1991: Eine Ära geht zu Ende
Auf der Jahreshauptversammlung am 21. Februar konnte den Mitgliedern mitgeteilt werden, dass unserem Ehrenmitglied Hans Huntemann das Verdienstkreuz am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens für seinen unermüdlichen Einsatz im heimatkundlichen und sportlichen Bereich verliehen worden war.

Nach 37 Jahren erfolgreicher Vorstandstätigkeit kandidierte Gerhard Ahlers nicht wieder für das Amt des 1. Vorsitzenden. Er hatte aber schon einen Nachfolger auserkoren. Sein Nachfolger sollte Helmut Sander aus Düngstrup werden. Nachdem er einstimmig gewählt worden war, nahm er dieses Amt auch an. Gerhard Ahlers wurde einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Außerdem wurde er für seine beispiellose Tätigkeit für den Heimatverein Düngstrup mit einer „Ehren-Urkunde“ und dem „Niedersachsenteller“ geehrt.

1992-1995: Neue Arbeitsgruppen
1992 - Für eine Überraschung beim Schafkobenabend im August sorgte die neu gegründete Instrumentalgruppe (Akkordeongruppe). Der erste öffentliche musikalische Auftritt von Heike Hollmann, Heide Behrens, Gerda Hespe-Meyer und Astrid Maas war ein toller Erfolg.

1993 - Prof. Dr. Maron Fort von der Universität Oldenburg war beim Plattdeutschen Abend am 14. Oktober die Hauptattraktion. Als „plattdeutscher Amerikaner“ hielt er seinen einstündigen Vortrag in perfektem „ostfriesischen Platt“ und war somit der Höhepunkt des Abends. Er rief anschließend dazu auf, die große Kultur der plattdeutschen Sprache nie zu vergessen!

1994 - Im Oktober beschloss der Vorstand des Heimatvereins, das „Stiftungsfest“ künftig „Theaterabend des Heimatvereins“ zu nennen.

1995 - Die nun voll aktiven Volkstänzer wurde als selbstständige Arbeitsgruppe innerhalb des Heimatvereins unter Leitung von Rolf Ellerhorst, Lüerte etabliert. Trotz der Auflösung der Landjugend Düngstrup sollte das Erntefest erhalten bleiben. Deshalb wollte man seitens des Heimatvereins mit dem Landvolkverband und dem Landfrauenverein Wildeshausen-Dötlingen ein gemeinsames Programm zum Erntefest erarbeiten.

1998-1999: Todesfälle überschatten die beiden Jahre
1998 - Im Februar verstarb das Ehrenmitglied des Heimatvereins Düngstrup Hans Huntemann. Er erwarb sich besondere Verdienste um die Heimatpflege und erhielt dafür zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen. Seit 1947 gehörte Hans Huntemann dem Vorstand des Heimatvereins an. Mit ganzer Kraft hatte er sich für vielfältige Aufgaben des Heimatvereins eingesetzt.

 

K640 helmut sander
Helmut Sander

1999 - Im Juni verstarb plötzlich und völlig unerwartet der Erste Vorsitzende des Heimatvereins Helmut Sander. Für den Heimatverein Düngstrup hatte Helmut Sander seine ganze Kraft eingesetzt. Ganz besonders lagen ihm die Freundschaft mit der „Heimatstube Calbe“, das Gogericht auf dem Desum, der Volkstanz und vor allem die plattdeutsche Sprache am Herzen. Im Vorstand des Heimatvereins Düngstrup hinterließ sein Ableben eine große Lücke. Die Vereinsführung wurde vom 2. Vorsitzenden Hans Günter Voß aus Pestrup übernommen.

 

 

   
© Heimatverein Düngstrup