Heimatverein Düngstrup e.V.

   
24. Sep. 2017 Fahrradtour in der Wildeshauser Geest

K640 wildeshauser geest5Wir haben uns um 13.00 Uhr am Parkplatz des Restaurants zur Rampe getroffen. Hier konnte Thomas Debbeler diesmal 29 Teilnehmer, unter denen diesmal auch wieder einige Interessierte waren, begrüßen.

Die Tour verlief durch den Krandel in nordwestliche Richtung, durch das Spacher Sand Resort nach Aumühle. An der dortigen Kartbahn legten wir die erste kleine Pause ein. Anschließend ging es weiter über Heinefeld bis zur Glaner Braut. Hier legte Thomas die zweite kleine Pause ein. Man konnte die Schafe bewundern, die neuerdings die Heidelandschaft an der Glaner Braut wieder zu alter Schönheit pflegen sollen. Anschließend wurde die Fahrradtour fortgesetzt, hinunter zur Hunte. Auf dem Huntepad fuhren wir an Dötlingen vorbei zum Honighof. Nach längerer Restaurierung erstrahlt der Hof nunmehr wieder in neuem Glanz. Nachdem die Hunter ein weiteres Mal überquert war, fuhren wir durch die Wikau zum Spascher Café auf dem Gelände des Golfplatzes. Hier waren die Kaffee- und Kuchentafeln bereits vorbereitet. Während der Pause im Café wurde wieder eifrig miteinander diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht. Nach der Stärkung der Teilnehmer wurde der Heimweg angetreten. Man steuerte wieder die Hunte an und durchquerte diesmal in umgekehrter Richtung die Wikau. Auf dem Geestweg, dem Seniorenpad erreichten wir Wildeshausen. Auf dem Wall in Wildeshausen konnten die letzten Spätsommermomente genossen werden. Nach kurzer Fahrt war auch schon der Ausgangspunkt unserer Fahrradtour erreicht. Man verabschiedete sich und fuhr in verschiedene Richtungen nach Haus.

K640 wildeshauser geest7


   
© Heimatverein Düngstrup